„Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete mit der Maßnahme:
„Europäische Innovationspartnerschaft“
Mit dieser Maßnahme wird die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft,
Ernährungswirtschaft und Wissenschaft unterstützt. Ziel ist die Durchführung von Projekten, die zu Innovationen und einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit in der Landwirtschaft führen.“

Im Jahr 2020 testeten deutsche Berufsschäfer ein südafrikanisches Schafs-Alarmhalsband, das Raubtierangriffe durch akustische und optische Signale abwehren soll. Berichte und eigene Erfahrungen ermutigten Berufsschäfer ein eigenes Alarmhalsbandes anzufertigen.

Fluchtverhalten von Schafen

Das Projekt wird sich in seinem dritten und letzten Jahr darauf konzentrieren, das Fluchtverhalten von Schafen unter verschiedenen Bedingungen zu erfassen. Dabei soll sowohl das…

Ultraschalltest ohne Reaktion

Im Wolfsgehege Dörverden teste ein Techniker die Wirkung von Ultraschall auf das Verhalten von zwei Wolfsgruppen. Das sollte Erkenntnisse darüber geben, ob Wölfe auf hohe…

Umfrage zu Wolf und Weidehaltung

Die Universität Göttingen hat eine repräsentative Online-Umfrage unter Bürgern durchgeführt, um Näheres über ihre Einstellung zum Wolf, zur Weidehaltung und zu Schadensersatzzahlungen an Schäfer herauszufinden.…

Zweiter Workshop abgesagt

Es war geplant und angekündigt, dass es im Mai einen zweiten Workshop mit Schäfern und den Projektteilnehmern geben sollte. Thema sollte die „Vergrämung des Wolfs“…

Wie verhalten sich fliehende Schafe? Workshop

Schäfer und Wissenschaftler treffen sich am 30. März 2023 zu einem ersten Online-Workshop, um zu diskutieren, woran die Fluchtbewegung eines Schafes erkennbar ist. Geplant sind…

Das Konzept für das „Innoherd“-Halsband

Das Elektronik-Unternehmen, das das „Innoherd“-Halsband anfertigen soll, hat ein Konzept vorgelegt. Das „Innoherd“-Alarmhalsband soll einen Bewegungssensor, Signalgeber, Akku und Bluetooth-Einheit enthalten. Die zentrale „elektronische Einheit“…

Projektkoordination:
Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen
Bahnhofstr. 15 b
27374 Visselhövede
Tel.: 04262 / 9593-85

Fragen zum Projekt an:
m.johannes@oeko-komp.de

Projektpartner:
• Bundesverband der Berufsschäfer
• Phillippe Jaeger, Schafhalter
• Klaus Seebürger †, Öko-Schäferei
• Flora Sophie von Steimker, Universität Göttingen
• Ulrike Kruse, Wolfsberaterin
• Silas Neuman, Wolfsberater
• Rico Wunder, pironex GmbH
• Ulrike Hoffmeister, Journalistin

Projektkoordination:

Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH
Mirco Johannes
Bahnhofstr. 15 b
27374 Visselhövede
Tel.: 04262/9593-85
m.johannes@oeko-komp.de

 

Projektteilnehmer:
Bundesverband der Berufsschäfer, Ruth Schrick-Richter
Ulrike Hoffmeister, Journalistin
Phillippe Jaeger, Schafhalter
Ulrike Kruse, Wolfsberaterin
Silas Neuman, Wolfsberater
pironex GmbH, Rico Wunder
Universität Göttingen, Flora Sophie von Steimker